Ingweröl Wirkung & Anwendung – Ingweröl selbst machen

29. Juni 2019
IngwerölIst Ingweröl gesund? Wirkung & Anwendung von Ingweröl auf Haut und Haare

Ingweröl, der gesunde Allrounder aus Asien, hilft bei verschiedenen körperlichen und seelischen Beschwerden. Obwohl vor einigen Jahren noch ziemlich unbekannt, hat sich Ingwer in der Küche, im Wellnessbereich und im medizinischen Bereich durchgesetzt.

Hier erfahren Sie alles über die Ingweröl Anwendung und Wirkung auf Haut und Haare, sowie die Nutzung als Hausmittel bei Erkältung und anderen körperlichen und seelischen Beschwerden. Erfahren Sie, wie man Ingweröl selbst machen kann.

Ingwer als reines Ingweröl oder in Kapseln

Ingwer ( Zingiber officinale oder Immerwurzel ) ist eine bis zu 150 cm hohe, krautige Pflanze, die vor allem in den Tropen und Subtropen Indiens, Chinas, Sri Lankas und Japans wächst. Seit dem neunten Jahrhundert ist die Pflanze auch in Deutschland und Frankreich bekannt. Sie bildet unter der Erde einen weit verzweigten Wurzelstock, aus dem Ingweröl gewonnen wird.

Welche Inhaltsstoffe sind im Ingweröl enthalten?

85 % der Wurzel bestehen aus Wasser. Der hohe Anteil an Vitaminen B und C, sowie an Mineralstoffen und Spurenelementen, wie Kupfer, Mangan, Zink und Eisen, wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Die ätherischen Öle Zingiberen, Cineol, Borneol und Farnesen verleihen der Wurzel den typischen Geruch und die gelbliche Farbe. Harzsäuren und Gingerol geben der Ingwerwurzel die typische aromatisch- würzige Schärfe.

Wegen des hohen Gehalts an Flavonoiden und weiteren Scharfstoffen zählt der Ingwer zu den Superknollen. Im Ingweröl werden die Inhaltsstoffe konzentriert und die Aufnahme durch den Körper, besonders durch Haut und Haare, erleichtert.

Ingweröl Anwendung

Das reine Öl der Ingwerknolle eignet sich sowohl zur inneren Anwendung als auch zur äußeren Anwendung auf Haut und Haare. Bewährte Anwendungen im Überblick:

  • lindert Reizdarm
  • hilft bei Übelkeit und Erbrechen
  • schmerzlindernd bei Entzündungen, Rheuma und Regelbeschwerden
  • Entgilftung des Körpers im Rahmen von Detox-Kuren
  • stärkt das Immunsystem
  • hilft bei Haarausfall, kräftigt Haarwurzel und beugt Spliss vor
  • hilft bei unreiner Haut, gegen Akne und Pickel
  • mindert Falten im Gesicht und Körper

Ingwertee Anwendung nicht nur bei Erkältung

Ingwer kann als Tee zur Bekämpfung von Übelkeit und zur Reduzierung der Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie eingesetzt werden. Für den Ingwertee wird die Knolle einfach in Scheiben oder Würfel geschnitten und mit heißem Wasser übergossen.

Am besten entfaltet der Ingwertee seine gesunde Wirkung zusammen mit Honig oder Zitrone. Diese verleihen dem heilenden Tee  zusätzlichen Geschmack.

Als Ingwer-Shot steigert die Superknolle die Vitalität und Energie und regt den Kreislauf an. Die Anwendung als Küchengewürz gibt Ingwer den Speisen eine natürliche Schärfe. Die zu Ingwerpulver gemahlene Wurzel wärmt innerlich und vertreibt Fieber und Erkältungen.

Ingweröl Wirkung

Das süß-scharf schmeckende und aromatisch riechende Ingweröl kann äußerlich und innerlich angwendet werden.

Ingweröl Wirkung auf Gehirn und Psyche

Ingweröl regt die Tätigkeit der Nervenzellen im Gehirn an. Die Konzentrationsfähigkeit und die Denkleistung werden gesteigert. Chronische Müdigkeit wird verringert. Durch Aufhellung der Stimmung und eine gesteigerte Ausschüttung von Serotonin und Dopamin werden depressiver Verstimmungen verringert.

1. Körperliche Wirkungen bei innerer Anwendung

Für die innerliche Anwendung sollten einige Tropfen des reinen Ingweröls zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.

Ingweröl im Kampf gegen Krebs

Bei der Trocknung der Ingwerwurzel entsteh Shogaol. Diese Substanz bekämpft aktiv die Tumorzellen. Gesunde Zellen mit einer geringeren Teilungsrate werden nicht beeinflusst. Ingweröl kann bei Brustkrebs, Hautkrebs und Leberkrebs eingenommen werden.

Das ätherische Öl Gingerol verhindert die Aufnahme von Sauerstoff, die Zellatmung kann nicht mehr ungestört stattfinden. Die Tumorzelle stirbt ab. Bei Leberkrebs und Hodenkrebs wird die Bildung von Metastasen, Tochtergeschwülsten durch Verbreitung von Krebszellen, verhindert.

Ingweröl hilft bei Erbrechen und Übelkeit

Ingweröl wirkt krampflösend und entspannend auf den Verdauungstrakt. Zingiberen und Zingiberol regen die Bildung von Galle an und fördern die Verdauung von Eiweiß. Der Nahrungsbrei wird schneller in den Darm transportiert, die Überlastung des Magens wird verringert.

Ingweröl senkt die Produktion von Magensaft und beruhigt die Magenschleimhaut. Der PH- Wert des Magens entspricht wieder dem physiologischen Wert. Das Gefühl der Übelkeit wird verringert, das Erbrechen gestoppt.

Auch während einer Schwangerschaft kann Ingweröl gegen die morgendliche Übelkeit, die durch eine Hormonumstellung verursacht wird, angewendet werden. Der Verlauf der Schwangerschaft und der Embryo werden nicht negativ beeinflusst.

Ingweröl wirkt bei Reizdarm

Bei einem Reizdarmsyndrom reagiert der Darm sensibel auf die Zufuhr bestimmter Nahrungsbestandteile. Blähungen, immer wieder auftretende Durchfälle und starke Bauchschmerzen treten auf. Ingweröl hemmt die Neurotransmitter, die eine Kontraktion der Darmmuskulatur verursachen. Nach der Einnahme von Ingweröl treten keine krampfartigen Darmbeschwerden mehr auf.

Ingweröl als Hilfe bei Regelbeschwerden

Zur Zeit des Eisprungs und während der monatlichen Blutung können Krämpfe im unteren Bauchraum auftreten. Ingweröl wirkt krampflösend auf die glatte Muskulatur. Die mit der Regelblutung verbundenen Schmerzen treten nicht mehr auf.

Ingweröl als Hilfe bei Schmerzen

Die ätherischen Öle und Flavonoide des Ingweröls enthalten Antioxidantien. Das Öl verhindert die Produktion entzündungsfördernder Stoffe. Die Entzündungen breiten sich nicht weiter aus, sondern heilen ab, bevor diese in einen chronischen Zustand übergehen.

Ingweröl selbst machen

Ingweröl ist gesund und hilft bei vielen Beschwerden. Ingweröl selbst machen ist einfach

Ingweröl kann bei Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen durch Arthrose und Zahnschmerzen eingesetzt werden. Gleichzeit bewirkt das Öl eine Abschwellung des Gewebes im entzündeten Bereich. Die Zellen können durch die verbesserte Durchblutung wieder gut mit Sauerstoff versorgt werden. Es bilden sich weniger freie Radikale.

Auch bei Gelenken, die aufgrund einer rheumatischen Erkrankung geschwollen sind, bildet sich die Schwellung rasch zurück. Schadstoffe und andere entzündungsauslösende Stoffe werden schneller ausgeschieden. Durch die verbesserte Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gelenkknorpels treten weniger Spätschäden auf.

Ingweröl bei Detox- Kuren

Ingweröl regt die Ausscheidungsfunktion der Niere an. Durch die antiseptische Wirkung werden vermehrt Giftstoffe (Stoffwechselendprodukte) aus dem Körper ausgeschieden. Die Darmtätigkeit wird reguliert.

Zurückbleibende Reste des Nahrungsbreis verstopfen nicht die Darmschleimhaut. Wichtige Nährstoffe und Vitalstoffe können leichter aufgenommen werden.

Ingweröl unterstützt das Immunsystem

Das Öl wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch antiviral. Die Bildung von Phagozyten (Fresszellen) wird verhindert, das Immunsystem wird entlastet. Bei regelmäßiger Einnahme von Ingweröl ist das Immunsystem gegen Erkältungen und Grippe besser gewappnet.

2. Körperliche Wirkungen bei äusserer Anwendung

Für die äußerliche Anwendung werden einige Tropfen des Ingweröls pur oder mit Jojobaöl gemischt direkt auf die Haut aufgetragen.

Ingweröl als Hilfe gegen Haarausfall

Wird das Öl direkt in die Kopfhaut einmassiert, steigert dieses die Durchblutung. Die Haarfollikel werden besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und bleiben länger vital. Die gestärkten Haarwurzeln produzieren gesunde, kräftige, lebensfähige Haare. Der Haarausfall wird vermindert oder sogar gestoppt.

Ingweröl als Hilfe bei Akne und Pickeln

Das Öl wird direkt auf die gereinigte Haut aufgetragen. Durch den hohen Gehalt an Antioxidantien wirkt es entzündungshemmend. Pickel heilen ab. Es entstehen keine Aknenarben. Gleichzeitig wird die Neubildung von Hautzellen gefördert.

Die Haut erhält durch die verbesserte Durchblutung wieder ein glattes, gesundes Erscheinungsbild. Ingweröl zieht rasch in die Haut ein und verstopft nicht die Poren.

Ingweröl kann auch bei Schuppenflechte eingesetzt werden. Die Ausbreitung der entzündeten, verhornten Hautstellen wird verhindert.

Ingweröl als Hilfe bei Falten

Durch die bessere Versorgung der Hautzellen mit Nährstoffen und Sauerstoff bleiben diese länger vital. Abgestorbene Zellen werden schneller erneuert. Das Kollagengerüst wird nicht abgebaut. Die kollagenen Fasern verhärten nicht durch Einlagerung von Zuckern. Die Entstehung von Falten wird verzögert, kleinere Mimikfältchen bilden sich wieder zurück.

Ingweröl als Hilfe bei unangenehmen Hautgerüchen

Das Öl wirkt antibakteriell. Unangenehmer Geruch im Bereich der Achseln oder Füße entsteht vor allem durch Bakterien, die Schweiß zersetzen. Ingweröl tötet die Bakterien ab. Es tritt kein unangenehmer Schweißgeruch mehr auf.

Da Ingweröl die Ausführungsgänge der Schweißdrüsen nicht verschließt, entzünden sich diese nicht. Damit ist das Öl des Ingwer eine natürliche Alternative zu aggressiven Deos mit Aluminium.

Kann Ingweröl Nebenwirkungen verursachen?

Besteht eine Allergie gegen Ingwer, können bei dem Kontakt mit Ingweröl Hautreaktionen auftreten. Es entstehen juckende Pusteln und Knötchen, oder Schwellungen der Nasenschleimhaut mit Niesen. Eine Kreuzallergie zu Beifuß oder Sellerie ist möglich. Allergien gegen Ingweröl treten nur sehr selten auf.

Welche Nebenwirkungen können nach Einnahme von Ingweröl auftreten?

Nebenwirkungen werden nach der Einnahme von Ingweröl nur selten beobachtet. Die Einnahme sollte allerdings vor Operationen vermieden werden, da das Öl die Blutgerinnung verringert.

Können bei der Einnahme von Ingweröl Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten?

Bei gleichzeitiger Einnahme von Ingweröl kann die Wirkung von NSAID (non-steroidal anti-inflammatory drugs) verstärkt werden. Im Deutschen auch als NSAR ( nichtsteroidalen Antirheumatika ) bezeichnet, sind das entzündungshemmende ( antiphlogistische ) Schmerzmittel.

Ingweröl selbst machen

Ingweröl wird durch Dampfdestillation aus klein geschnittenen Wurzelstücken gewonnen. Um das restliche Wasser zu entfernen, wird ein zweiter Destillationsvorgang angeschlossen. Aus 25 kg Ingwerwurzel kann ein Liter Ingweröl gewonnen werden.

Reines Ingweröl lässt sich auch ohne Destillator selbst machen. Durch aufkochen und Absieben kann der Destillationsvorgang nachgeahmt werden.

Ingweröl selbst herstellen

  1. Wird Ingweröl selbst hergestellt, muss geschälter, gehobelter Ingwer mit Olivenöl oder Jojobaöl zwei Stunden lang gekocht werden. So gibt die Knolle ihre ätherischen Bestandteile an das Öl ab.
  2. Nach dem Abseihen der Ingwerstücke wird das Öl in eine dunkle Glasflasche gefüllt. Nach zwei Wochen Reifungszeit kann das Ingweröl verwendet werden.
  3. Das selbst hergestellte Ingweröl kann nun im Rahmen einer Haarkur auf die Kopfhaut und die Haare aufgetragen werden. Ebenso als vitalisierende Hautcreme auf unreine und von Falten betroffene Hautstellen.

Ingweröl als Haarkur selber machen

Bei Ingweröl als Haarkur empfiehlt sich die Verwendung von Kokosöl neben des Olivenöls oder Jojobaöls. Der restliche Vorgang der Herstellung bleibt gleich.


Warning: Use of undefined constant rand - assumed 'rand' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /www/htdocs/w00eb72a/gesundheitsjournal/wp-content/themes/Basis/single.php on line 69

Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Weitere Artikel mit diesem Schlagwort


Kein Kommentar zu diesem Artikel bisher »

Kommentieren

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden. Sie können Ihre Kommentare jederzeit wieder löschen lassen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>