Warnung vor Diätpillen > schädliche Pillen zum Abnehmen im Internet

17. Februar 2014
Warnung vor Diätpillen

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass Diätpillen und –pulver ohne Änderung des Essverhaltens wirkungslos sind. Besondere Warnung ist für Schlankheitsmitteln aus dem Internet ausgesprochen – diese enthalten oft die Substanz Sibutramin, die sogar tödlich wirken kann.

Eine Portion Pommes Frites schlemmen und trotzdem keine Kalorien zu sich nehmen? Ein Stück Sahnetorte genießen und dass ganz ohne Reue? Wenn man der Werbung Glauben schenkt, können Diätpillen wahre Wunder bewirken. Bei den Schlankheitsversprechen handelt es sich in der Regel um Fett- oder Kohlenhydratbinder, die  in Wirklichkeit dem Körper jedoch mehr schaden als ihm helfen. Experten warnen vor den ungesunden Abnehmpillen mit schädlicher Wirkung

Diätpillen: Verdauungsstörung durch Fettbinder

Die angepriesenen Fettbinder sollen das Fett aus der Nahrung abfangen und es ungehindert aus dem Körper ausschleusen. Zu schön, um wahr zu sein, denn das unverdaute Fett bringt die Verdauungsvorgänge durcheinander und kann zu Fettstühlen und Durchfall führen.

Kohlenhydratblocker wirkungslos

Ohne schlechtes Gewissen Pasta, Brot, Reis, Kartoffel oder Kuchen genießen, das versprechen Kohlenhydratblocker, die inzwischen in fast jedem Drogeriemarkt erhältlich sind. Der Clou an der Sache: Nicht einmal die Hersteller können die angebliche Wirkungsweise der Produkte erklären. Es gibt bis dato keine einzige Wirksamkeitsstudie zu Kohlenhydratblockern.

Abnehmpillen gesund oder schädlich?

Der Stoffwechsel oder Metabolismus, wie der Experte zu sagen pflegt, bezeichnet die Gesamtheit an chemischen Prozessen, die der Aufnahme, dem Transport, dem Abbau und der Ausscheidung von Stoffen im Körper dienen. Eine Reihe von Fatburnern, die Extrakte von Koffein, Zitrusfrüchten oder Capsaicin, dem Wirkstoff aus Chilipflanzen enthalten, versprechen den Metabolismus und somit die Fettverbrennung anzukurbeln.

Im Magen angelangt steigern die Wirkstoffe zwar die Sekretion der Magensäure und die Durchblutung und haben einen geringen verdauungsfördernden Effekt. Studien zeigen jedoch, dass die regelmäßige Einnahme solcher Präparate mit der Gewöhnung des Körpers und somit einem verminderten Schlagkraft des Fettverbrennungs-Effekt einhergeht. Ein Diätwunder wird durch die Fatburner-Pillen also nicht erreicht. Durch regelmäßiges Würzen des Essens mit Chili ergibt das selbe Ergebnis und ist um ein Vielfaches günstiger als die Tabletten.

Hunger oder Appetit

Zum Überleben braucht der Körper eine ausgeglichene Bilanz von Energieaufnahme und -verbrauch. Wenn der Hunger ausschließlich vom homöostatischen System kontrolliert würde, dann würden Menschen gerade genug essen, um den Energiebedarf ihres Körpers zu decken. Zeitungscover, Werbeplakate oder Imbissbuden – dieUmwelt ist erfüllt von Bildern mit schmackhaftem Essen, die den Appetit, oft auch hedonistischen Hunger genannt, stimulieren.

Blitzdiäten und Crash-Diät können schädlich sein

In vielen Illustrierten wird über die Wirkung von Blitzdiäten berichtet. Diese auch unter der griffigen Bezeichnung Crash-Diät bekannte Art des radikalen Abnehmens ist in der Regel schädlich. Eine plötzliche und umfangreiche Reduzierung der Nahrungszufuhr geht schnell mit Mangelerscheinungen einher.

Der Körper benötigt ausreichende Zufuhr an Fetten, Proteinen, Vitamine, Mineralstoffe und vor allem Wasser. Bei Mangel an diesen Nährstoffen reagiert der Körper stressbedingt mit Schwindel und totaler Erschöpfung. Gesund abnehmen ist langfristig nur durch eine konsequente und nachhaltige Umstellung der Ernährung. Idealerweise in Kombination mit ausreichend Bewegung, körperliche Arbeit oder gezieltem Sport.

Appetitzügler nicht besser als Flohsamen

Appetitzügler, die wie der Name ankündigt, den Appetit hemmen sollen, quellen im Magen auf und verlangsamen die Verdauung. Den Einstieg in eine echte Diät kann so eine Kapsel tatsächlich erleichtern, aber Flohsamen aus dem Reformhaus haben den gleichen Effekt und kosten deutlich weniger. Oft sind Hausmittel die effektivere Lösung ohne Nebenwirkungen und Belastung für den Körper.

Bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährungsweise sind Appetitzügler nicht nötig. Eine gesunde Nahrung führt dem Körper die notwendigen Nährstoffe und Kalorien bedarfsgerecht zu. So stellt sich das Sättigungsgefühl von selbst ein.

Stiftung Warentest Schlankmacher: Vorsicht Abnehmpillen

Während die hier zu Lande frei verkäuflichen Produkte zwar meist wirkungslos sind, schaden sie jedoch auch nicht besonders. Anders ist das bei Appetithemmern und Fatburnern, die über das Internet aus dem Ausland bestellt werden können. Hier kursieren diverse Abnehmpillen, die neben den angegebenen Inhaltsstoffen den Wirkstoff Sibutramin enthalten.

Die Stiftung Warentest hat sogenannte Schlankmacher getestet und warnt vor gesundheitlicher Gefährdung vieler Pillen aus dem Netz. Diese können beträchtliche Nebenwirkungen haben und Allergien auslösen. Auch Pulver zum abnehmen weisen hier eine ungünstige Bilanz aus.

Sibutramin kann tödlich wirken

Die genannte Chemikalie kann zwar tatsächlich beim Abnehmen helfen, ist dafür aber so gefährlich, dass sie inzwischen sogar in verschreibungspflichtigen Medikamenten verboten ist. Herzrasen, Bluthochdruck, Übelkeit und Schlaflosigkeit gehören noch zu den harmloseren Nebenwirkungen des Giftstoffes, im Ernstfall kann es  sogar zum Tod kommen. Auf der Internetseite des Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz gibt es eine regelmäßig aktualisierte Liste mit Produktnamen, die Sibutramin enthalten.

Abnehmen nur mit Ernährungsumstellung möglich

Effektiv und gesund abnehmen benötigt Disziplin und Durchhaltevermögen. Nur mit einer Ernährungsumstellung auf kalorienarme Kost, kombiniert mit ausreichender Bewegung, kann eine negative Energiebilanz erreicht werden, die langfristig zu einer gesunden Gewichtsabnahme führt.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Weitere Artikel mit diesem Schlagwort


Kein Kommentar zu diesem Artikel bisher »

Kommentieren

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden. Sie können Ihre Kommentare jederzeit wieder löschen lassen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>