Mit dem Rauchen aufhören macht glücklich und gesund

16. Februar 2014
Rauchen aufgeben, LuftverschmutzungErstmals ist ein fast vollständiger Atlas eines Mäusehirns erstellt worden

Menschen, die rauchen sind nach Statistiken immer wesentlich gestresster und auch depressiver. Es ist bestätigt, dass diejenigen, die das Rauchen aufgeben, nicht nur gesünder leben sondern auch glücklicher werden.

Die Stimmung hebt sich dadurch mindestens so an, wie durch eine Behandlung mit Anti-Depressiva. Es gibt mindestens 30 Studien zu diesem Thema, die allesamt dieselben Informationen bestätigen.

Untersucht wurden in den Studien hauptsächlich mittelmäßig starke Raucher, die zwar abhängig waren, aber noch nicht als Kettenraucher galten. Die meisten waren im Durchschnitt 44 Jahre alt und rauchten zwischen zehn und vierzig Zigaretten am Tag. Dabei waren fast die Hälfte davon männliche Testpersonen.

„Rauchen aufhören“ wirkt wie Anti-Depressiva

Vor dem Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, wurden die Testpersonen befragt. Die gleiche Befragung wurde innerhalb von sechs Wochen bis zu sechs Monaten noch einmal wiederholt, so dass ein Vergleich gezogen werden konnte, der auch noch aufschlussreich ist.

Es hat ergeben, dass diejenigen, die es tatsächlich geschafft haben, mit dem Rauchen aufzuhören, weniger depressiv, ängstlich oder gestresst waren.

Nikotinverzicht führt zu Optimismus

Die meisten Testpersonen, die das Rauchen tatsächlich aufgegeben haben, entwickelten eine positivere Sicht auf die Dinge. Diejenigen, die mit dem Versuch gescheitert waren, konnten eben diese Sicht nicht wiedergeben. Vor allem diejenigen, bei denen mentale Probleme im Vordergrund standen, konnten die Besserung feststellen.

Die Ergebnisse wurden jedoch nicht zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal untersucht, so dass hier keine finale Bestätigung vorliegt.

Studie: Rauchen baut kein Stress ab und entspannt auch nicht

Die Universität Birmingham hofft nunmehr, mit diesen Forschungsergebnissen von einigen falschen Vorstellungen abzukommen. So unter anderem das Klischee, dass Rauchen entspannt und den Stress quasi verfliegen lässt. Stattdessen wurde noch einmal mehr verdeutlicht, dass der mentale Gesundheitszustand bei Rauchern sehr schlecht wäre.

Rauchen gilt zudem als Auslöser für zahlreiche Krankheiten, wie unter anderem Krebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Raucherentwöhnung leicht gemacht

Der Wunsch mit dem Rauchen aufzuhören ist häufig vorhanden, jedoch nicht immer einfach durchsetzbar. Studien haben zudem gezeigt, dass die Raucherentwöhnung in Gruppen wesentlich einfacher ist, als beispielsweise das alleinige Raucherentwöhnen.

Auch gibt es einige Alternativen, die vom Rauchen ablenken können, wie das Kauen von Kaugummi oder ähnliches. Auch ist es ein nicht bestätigtes Klischee, das Rauchen schlank macht. Eine Appetitminderung ist lediglich vorhanden.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Kein Kommentar zu diesem Artikel bisher »

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>