Joghurt senkt Diabetes Risiko

7. Februar 2014

Das Diabetes-Risiko kann womöglich durch den Verzehr von Joghurt gesenkt werden. Eine Studie von Wissenschaftlern der britischen Universität Cambridge hat dies hervorgebracht. Die Ergebnisse wiesen auf einen positiven Effekt von naturbelassenem Joghurt hin, der so im Vorfeld nicht bekannt gewesen ist. 

Zu dem Schluss, dass das Essen von Joghurt womöglich das Risiko an Diabetes zu erkranken, senken könnte, kamen Forscher aufgrund vergleichender Untersuchungen von Essgewohnheiten.

Dabei wurden Menschen, die später an Diabetes erkrankten, sowie andere zufällig ausgewählte Studien-Teilnehmer gegenüber gestellt.

Unbekannt ist bisher, warum Joghurt-Konsum das Diabetes-Risiko möglicherweise mindere. Die Studie wurde unter anderem im Fachmagazin „Diabetologia“ veröffentlicht.

30 Prozent weniger Diabetes Typ 2

Die Studie ergab, dass die Gefahr einer Erkrankung an Diabetes vom Typ 2 bei den Teilnehmern um zirka 30 Prozent niedriger war, als bei anderen, und das nur, weil wöchentlich mehr Joghurt gegessen wurde.

Mehr Joghurt bedeutet, dass die Testpersonen im Schnitt rund 700 Gramm Joghurt pro Woche mehr gegessen hatten. Auch andere ähnliche Molkereiprodukte, wie in etwa bestimmte fettarme Frischkäsesorten, haben womöglich einen ebenso risikoreduzierenden Effekt bei Diabetes.

Joghurt-Studie: Auswertung von Aufzeichnungen

Während der Untersuchungen haben die Forscher auch bereits die Aufzeichnungen ausgewertet. Dies waren vor allem Aufzeichnungen, der 753 später an Diabetes vom Typ 2 erkrankte Teilnehmer, die sie zu ihren Essensgewohnheiten gemacht haben – und das über eine Woche lang.

Verglichen wurden diese Angaben mit denen von den anderen zufällig ausgewählten Studienteilnehmern.

Joghurt als Schutz vor Diabetes Typ 2 noch nicht beweisen

Die Forscher räumen aber auch ein, dass es sich hierbei keinesfalls um eine Studie handelt, die den Beweis liefert, dass der Verzehr von Joghurt das Diabetes-Risiko senkt. Auch bei anderen Molkereiprodukten sei dies bisher nicht bewiesen.

Außerdem wurde darauf verwiesen, dass Joghurt unter anderem potenziell gesundheitsfördernde Stoffe wie Vitamin D, Calcium, Magnesium, eine spezielle Form von Vitamin K sowie probiotische Bakterien enthalte.

Weitere Forschung rund um Diabetes nötig

Die Forschungen werden also auch in Zukunft weitergehen, um letzten Endes herauszufinden, was an der Tatsache dran ist, dass Joghurt unter Umständen einen gewissen Schutz darstellt.

Auch die Gründe hierfür müssen dann benannt werden können. Stichhaltige Beweise sollten inklusive sein. Selbstverständlich wäre es ein Durchbruch, wenn ein „Mittel“ gefunden werden könnte, welches vor der neuen Volkskrankheit Diabetes schützen würde.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Kein Kommentar zu diesem Artikel bisher »

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>