Studie: Instant-Nudeln schädigen das Herz

14. Oktober 2014
Ernährung, PutenfleischErnährung

Instant-Nudeln können das Herz schädigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie, die jetzt veröffentlicht wurde.

Studie: Instant-Nudeln schädigen das Herz. Einer neuen Studie zufolge sollen Instant-Nudelgerichte schwere Gesundheitsschäden hervorrufen können.

Instant-Nudeln verursachen Metabolisches Syndrom

Dies gilt insbesondere für Frauen. Zahlreiche Menschen greifen zu Fertiggerichten. Diese können jedoch schwere gesundheitliche Schäden verursachen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der amerikanischen Gesellschaft für Ernährung. Demnach soll insbesondere der Verzehr von Fertig-Nudelgerichten ernsthafte Folgen für die Gesundheit haben. Insbesondere Frauen sind demnach gefährdet, das so genannte Metabolische Syndrom zu bekommen.

Das Metabolische Syndrom ist gekennzeichnet durch eine Fettleibigkeit mit zu hohen Blutfettwerten und einer Resistenz für Insulin. Daraus resultierend kann neben Herzkreislaufbeschwerden auch ein manifestierter Diabetes mellitus resultieren.

Studie untersuchte Ernährungsgewohnheiten in Südkorea

Die Wissenschaftler der Studie untersuchten die unterschiedlichen Essgewohnheiten in Südkorea. Dabei wurden Testpersonen untersucht, die viel Fisch, Reis und Früchte sowie Gemüse aßen. Zum anderen wurden Testpersonen untersucht, die Frittiertes sowie viel Fleisch und Fertigprodukte zu sich nahmen. Das Ergebnis der Studie war, dass die Testpersonen mit dem Konsum von Fisch und Früchten sowie Gemüse deutlich gesünder waren als die Testpersonen aus der letzten Gruppe.

Insbesondere können die erhöhten Blutfettwerte zu einer manifestierten Hypertonie (Bluthochdruck) führen. Während die Erkenntnisse im Zusammenhang mit Fertigprodukten und einer daraus resultierenden Fettleibigkeit bekannt waren, kam die Studie zu dem neuen Ergebnis, dass insbesondere der Genuss von Instant-Nudeln bei Frauen das Risiko am Metabolischen Syndrom zu erkranken um 68 Prozent erhöht ist, wenn mindestens zweimal in der Woche Fertig-Nudelsuppen Teil des Speiseplanes sind.

Instant-Nudeln: Bisphenol A entdeckt

Neben viel Kalorieninhalt, enthalten die Fertig-Nudelsuppen auch gesättigte Fettsäuren sowie Natrium und einfache Kohlenhydrate. Zudem wurde in den Fertigsuppen Bisphenol A entdeckt. Dieser Stoff stört die natürliche Funktion des Hormons Östrogen. Durch das erhöhte Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen sinkt zugleich die Lebenserwartung. Deshalb sollten Fertiggerichte grundsätzlich nur in Maßen genossen werden und um gesunde Nahrungsmittel wie Gemüse, Fisch und Obst ergänzt werden.

Dunkle Jahreszeit: Genuss von Obst und Gemüse besonders wichtig

Der bloße Genuss von Fertig-Produkten kann wie die Studie zeigte, dauerhaft die Gesundheit schädigen. Insbesondere in den USA steigt das Risiko durch den Genuss von Fertigprodukten und den Lifestyle in Bezug auf Fast-Ffood deutlich an. Auch die Problematik der Fettleibigkeit findet in den USA ihren Höhepunkt. Gerade die kommende kalte Jahreszeit lädt gerade dazu ein, Fertigprodukte zu sich zu nehmen. Davon sollte man sich jedoch nicht täuschen lassen. Der Genuss von Gemüse und frischem Obst ist gerade in der „dunklen Jahreszeit“ immens wichtig. Das Ergebnis der Studie wurde im renommierten „Journal of Nutrition“ veröffentlicht. Grundsätzlich gilt, der Genuss von Fertiggerichten in Maßen schädigt die Gesundheit nicht.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Kein Kommentar zu diesem Artikel bisher »