Krankenkassen: Beitragsrückzahlungen 2014 am höchsten

4. Februar 2014

Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen sieht sehr gut aus und beschert dieses Jahr eine Rekordzahl. In Form einer Krankenkassen Dividende zahlen Krankenversicherungen Beiträge zurück. 

So haben gemäß einer Umfrage unter allen 132 Kassen 22 Versicherungen eine Prämienausschüttung angekündigt. Als Vergleich: vor zwei Jahren waren es „nur“ 9 Versicherungen. Die Höhe der Zahlungen kann dabei zwischen 30 und 139 Euro pro Jahr liegen.

Krankenkassen Dividende 2014

Die Kassen können üblicherweise Prämien auszahlen, wenn Überschüsse vorhanden sind. Man spricht hier von einer „Krankenkassen Dividende“. So hat unter anderem die Techniker Krankenkasse (TK) in diesem Jahr 80 Euro an ihre Mitglieder ausgeschüttet.

Auch die hkk hat ihren Mitgliedern eine Auszahlung über 100 Euro in 2014 angekündigt. Zudem ziehen auch die Betriebskrankenkassen mit und zahlen Geld aus, so unter anderem die BKK Mobil Oil in etwa 120 Euro.

Prämienzahlungen sollen ab sofort entfallen

Durch die geplante schwarz-rote Reform der Kassenfinanzierung soll in Zukunft die Möglichkeit von Kassenprämien und pauschalen Zusatzbeiträgen entfallen. Stattdessen ist es angedacht, dass Kassen prozentuale Zusatzbeiträge je nach Einkommen nehmen können.

Aufgrund der steigenden Kosten rechnen die Experten nunmehr mit höheren Kassenbeiträgen in den kommenden Jahren. Auch die Zahl der Abgänge der gesetzlichen Krankenversicherung in Richtung private Krankenversicherung, auch PKV, ist in den letzten 10 Jahren um fast die Hälfte gesunken.

Die Zahl der allgemeinen Wechsler zwischen den einzelnen Krankenkassen soll dagegen in Zukunft ebenfalls weiter sinken. Es gibt aber auch zahlreiche Personen, die in altbekannte Krankenkassen zurückwollen. Beständigkeit ist also ein wichtiges Thema.

Wechsel von GKV in die PKV

Ein Bericht der Wechsler aus dem Jahre 2013 soll im März gemäß Angaben des PKV-Verbandes veröffentlicht werden. Zahlreiche Tarife der PKV sind in den letzten Jahren auch deutlich angestiegen, was ein weiterer Grund für weniger Wechsler darstellen kann.

Des Weiteren versichern private Versicherer lediglich Beschäftigte mit einem Bruttoeinkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze, Selbstständige, Freiberufler und Beamte. Diejenigen, die einmal privat versichert sind, können dann nur in engen Grenzen zur gesetzlichen Versicherung wechseln.

Die gesetzliche Krankenversicherung

Die Krankenkasse wird Träger der gesetzlichen Krankenversicherung bezeichnet. Damit sind sie ein Teil des Gesundheitssystems und der Sozialversicherung. Wichtig ist, dass die Unterscheidung zwischen Krankenkassen und Krankenversicherungen als Wirtschaftsunternehmen klar ist.

Durch die Krankenkassen werden in Deutschland teilweise die Kosten für Therapien bei Krankheit, Mutterschaft und oft auch nach Unfall erstattet.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Kein Kommentar zu diesem Artikel bisher »

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>