Baby konnte von HIV befreit werden

7. März 2014
Lungenkrebs hämatogene MetastasierungLungenkrebs Metastasen werden häufig hämatogen verteilt

Eine US-Ärztin soll ein neugeborenes Baby, laut eigenen Aussagen, von HIV befreit haben.

Demzufolge konnte innerhalb eines Jahres das zweite Neugeborene von der HIV-Infektion geheilt werden.

Frühzeitige Behandlung verspricht Heilungserfolg

US-Ärzte berichteten der ‚New York Times‘, dass sie ein HIV-positives Baby von seiner Infektion befreien konnten. Wenige Stunden nach der Geburt wurde das Neugeborene mit antiretroviralen Medikamenten behandelt.

Die Mutter des Babys war bereits an Aids erkrankt, als das Kind geboren wurde. Die Krankheit war zu diesem Zeitpunkt bereits fortgeschritten. Die Mutter sollte Medikamente einnehmen, die das Baby noch im Mutterleib schützen sollten. Diese nahm sie jedoch nicht ein. Es lag der Verdacht einer HIV-Infektion bei einem Neugeborenen nahe.

Kinderärztin wartete nicht auf das Ergebnis der Blutprobe

Vier Stunden nach der Geburt wurde dem Neugeborenen eine Blutprobe entnommen. Die Kinderärztin Audra Deveikis handelte schnell. Die Blutprobe war noch nicht untersucht worden. Sie wusste also nicht, ob das Baby sich tatsächlich mit dem HI-Virus infiziert hatte. Trotzdem begann sie sofort mit der Behandlung.

Sie verabreichte dem Neugeborenen drei Medikamente, die hochwirksam sind. AZT, 3TC und Nevirapine werden auch für die Kombinationstherapie bei Erwachsenen eingesetzt. Durch die Medikamente wird die Infektion unterdrückt.

Virus konnte nicht mehr nachgewiesen werden

Für gewöhnlich erhalten HIV-Patienten die Kombinationstherapie erst, wenn die HIV-Infektion zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte.

Die Kinderärztin gab zu, dass sie bei der Behandlung des Babys mit den starken Medikamenten zunächst Bedenken hatte. Da die Erkrankung bei der Mutter nicht unter Kontrolle war, entschied sie sich zu diesem Schritt. Deveikis hatte stets das Infektionsrisiko vor Augen. Das Risiko, das von den Medikamenten hätte ausgehen können, hatte sie im Hinterkopf.

Ist das Baby wirklich geheilt?

Die frühzeitige Therapie scheint erfolgreich verlaufen zu sein. Dennoch könne das Baby nicht als ‚geheilt‘ bezeichnet werden, da es noch Medikamente verabreicht bekommt, hieß es weiter.

Mit Hilfe der gängigen Methoden, sei das Virus nicht mehr nachweisbar. Allerdings sei bisher noch unklar, ob das HI-Virus noch in den verbliebenen Speichern in den Zellen enthalten sei. In diesem Fall spricht man von einer sogenannten ‚funktionellen Heilung‘.

Das bedeutet, dass das Virus in sehr geringen Mengen im Blut enthalten ist, das körpereigene Immunsystem aber dazu in der Lage ist, einen Ausbruch von AIDS zu verhindern.

2013 wurde ein Baby erfolgreich gegen HIV behandelt

Bereits 2013 konnte ein Neugeborenes aus Mississippi erfolgreich gegen das Virus behandelt werden. Das Baby erhielt kurz nach der Geburt Medikamente, die sehr aggressiv gegen das HI-Virus kämpfen. Damals kamen jedoch Zweifel auf, ob bei dem Kind überhaupt eine HIV-Infektion vorlag.

Klinische Studie soll durchgeführt werden

Auf einer Konferenz in Boston, berichteten Infektiologen, dass es in Kanada und Südafrika mehrere ähnliche Fälle gegeben habe.

Bald soll eine klinische Studie mit bis zu 60 HIV-infizierten Babys durchgeführt werden. Alle Neugeborenen, bei denen eine Infektion mit dem HI-Virus vorliegt, sollen innerhalb von 48 Stunden nach der Geburt eine Kombinationstherapie erhalten.

Bis zum Abschluss der Studie könnten mehrere Jahre vergehen. Wenn sie erfolgreich verläuft, können Neugeborene mit einer HIV-Infektion in Zukunft noch besser behandelt werden.

HIV-Infektion bei Babys zu 98 Prozent verhinderbar

Wenn schwangere Frauen, die HIV-infiziert sind, Medikamente einnehmen und verschiedene Präventionsmaßnahmen einhalten, lässt sich eine Infektion auf das Kind in 98 Prozent aller Fälle verhindern.

Immer noch erblicken weltweit über 200.000 HIV-infizierte Babys pro Jahr das Licht der Welt. Hiervon sind vor allem die Entwicklungsländer betroffen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Ein Kommentar zu diesem Artikel bisher »

Kommentare zu »Baby konnte von HIV befreit werden«

  1. […] Das HIV-infizierte Baby einer Mutter, bei der bereits Aids ausgebrochen war, konnte von dem HIV-Virus befreit werden. Nach einer Behandlung mit Medikamenten konnte das Virus nicht mehr im Blut nachgewiesen werden. […]

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>