Infektionskrankheiten: Patientin an Tuberkulose gestorben

6. März 2014
Berlin: Insel der AltenSenior and young holding handsDas Sensor-Pflaster könnte das Leben vieler Parkinson-Patienten erheblich verbessern

Jährlich erkranken über 4.000 Menschen in Deutschland an Tuberkulose. Meist werden die Patienten wieder gänzlich gesund.

In Brandenburg ist eine 40-Jährige Frau nun an der Infektionskrankheit gestorben.

Anhand eines Massentests soll festgestellt werden, ob sich weitere Menschen mit Tuberkulose infiziert haben.

Ergebnis der Obduktion

Eine 40-Jährige Frau aus Brandenburg ist, laut Angaben des Gesundheitsamtes Neuruppin an Tuberkulose oder kurz TBC gestorben.

Eine Sprecherin der Kreisverwaltung sagte am Mittwoch, dass die Obduktion der Leiche, hundertprozentige Sicherheit bringen solle. Das Ergebnis steht noch aus und soll in der nächsten Woche vorliegen. Man hatte jedoch gehofft, dass das Ergebnis bereits in dieser Woche Aufschluss über die Erkrankung, der Frau, bringen könne.

Die Frau soll am Montag gestorben sein. Am Donnerstag letzter Woche, wurde das Neuruppiner Gesundheitsamt über die Erkrankung informiert. Die Behörde unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht und gab aus diesem Grund keine näheren Informationen über die Frau preis.

Bisher ist noch unklar, ob die Frau an einer sogenannten offenen Tuberkulose litt, die besonders ansteckend sein soll.

Hauttest wurde veranlasst

In den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz müssen sich nun 200 Menschen einem Hauttest unterziehen, um herausfinden zu können, ob sie sich bei der Verstorbenen mit Tuberkulose infiziert haben.

Laut einer Sprecherin ist davon auszugehen, dass die Menschen Kontakt zu der Verstorbenen hatten. Bisher sei jedoch noch keine weitere Tuberkulose-Infektion festgestellt worden, hieß es.

Pro Jahr zehn TBC-Fälle in Ostprignitz-Ruppin

Das Gesundheitsamt Neuruppin registriert jährlich etwa zehn Tuberkulose-Erkrankungen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. In ganz Brandenburg werden pro Jahr etwa 90 TBC-Fälle registriert und laut dem Robert-Koch-Institut oder kurz RKI bundesweit mehr als 4.000 Fälle pro Jahr.

172 Menschen starben an Tuberkulose

Laut dem RKI starben im Jahr 2013 127 Menschen an einer TBC-Infektion. Im Jahr 2012 waren es 162 Menschen, die der Tuberkulose zum Opfer fielen.

In den Jahren davor ging die Erkrankung zurück. Dieser Rückgang ist, Wissenschaftlern zufolge, nun abgeschwächt.

TBC-Erkrankungen in Hamburg 2013 besonders häufig

2013 wurden dem RKI zufolge die meisten TBC-Fälle in Hamburg registriert. Die Einwohnerzahlen wurden dabei berücksichtigt. Von 100.000 Einwohnern erkrankten 10,62 Menschen an Tuberkulose. Im Vergleich dazu waren es in Brandenburg 3,39 Personen pro 100.000 Einwohner.

In Brandenburg-Eisenhüttenstadt wurden im November 2013 mehrere TBC-Erkrankungen von Asylbewerbern in der Zentralen Erstaufnahmestelle des Bundeslandes und einer Lehrerin in Frankfurt an der Oder gemeldet. Damals wurden über 3.000 Menschen einem Tuberkulose-Test unterzogen.

TBC ist eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten

Tuberkulose ist zwar heilbar, aber dennoch zählt sie, bis heute, zu den weltweit gefährlichsten Infektionskrankheiten. Die Erkrankung wird für gewöhnlich erfolgreich mit Antibiotika behandelt.

TBC ist auch als Schwindsucht bekannt. Meist wird die Lunge mit der Tuberkulose infiziert.

Symptome der Tuberkulose

Verschiedene Symptome können Anzeichen für eine Tuberkulose-Infektion sein. Hier wären unter anderem lang anhaltender Husten, Gewichtsverlust, chronische Müdigkeit, Fieber mit nächtlichen Schweißausbrüchen und ein Stechen in der Brust zu nennen.

Bei diesen Symptomen ist dringend ein Arzt aufzusuchen. Wenn die Tuberkulose nicht behandelt wird, endet sie in den meisten Fällen tödlich.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Ein Kommentar zu diesem Artikel bisher »

Kommentare zu »Infektionskrankheiten: Patientin an Tuberkulose gestorben«

  1. […] Die Erreger auf den Geldscheinen können zahlreiche Infektionskrankheiten auslösen. Hierzu zählen unter anderem Magengeschwüre, Lungenentzündungen und Lebensmittelvergiftungen. […]

Kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>